суббота, 2 мая 2015 г.

Von einem Professorenindividuum

Марсьёнок

(Da ich kein selbstgeknipstes Foto habe
von dem Professorenindividuum Lann Hornscheidt
nehme ich dieses hier)

Kakerlake

Als ich, ein paar Tage sind's her, beim Frühstückespresso mich per Facebook über die Weltlage informierte, fiel mein Blick auf eine recht kuriose Schlagzeile, wo es um einen Berliner Professoren ging, der mit 'Profx' angeredet werden möchte.

In der FAZ war das veröffentlicht:

"Sagen Sie bitte Profx. zu mir

Lann Hornscheidt hat eine Professur für Gender Studies, möchte gerne geschlechtsneutral angesprochen werden und liefert einen Vorschlag. Die Empörung, die Hornscheidt in den sozialen Medien entgegenschlägt, ist gigantisch."

♦♦♦

Geteilt war das mit dem Kommentar, daß jenes Professorenindividuum in die Psychiatrie gehört.

Ich widersprach:

Meiner Ansicht bzw. meinem Sehen nach trifft dieses Professorenindividuum keinerlei Schuldigsein; psychiatrisiert gehören diejenigen Individuen, die für sein Professorensein verantwortlich sind.

Sowieso konnte, dank meinem höchstpersönlichen Bemühen, dem Grundlegenden nach das Problem des Schaffens eines genderneutralen Sprechens inzwischen gelöset werden.

Wie die Linken durch das "Genosse" den sozialen Status neutralisierten, so neutralisiere ich in jener grundlegenden Arbeit das Geschlecht durch das Neutrum "Individuum", und plädiere für eine generelle Eliminierung bzw. ein generelles Eliminieren maskuliner und femininer Substantive.

Ein Link zu jener grundlegenden Arbeit ist nachfolgendem Doppelfoto unterlegt; einfach anklicken und lesen.

68

♦♦♦ 

Und wenn ich mal partout nix Besseres zu tun habe, werde ich, zusätzlich zu besagter von mir bereits entwickelten Grundlage eines geschlechtsneutrales Genderdeutsch, noch die Grundlage entwickeln zu einem viergeschlechtlichen Genderdeutsch ; und zwar wäre das:

  • Männlich (rein männliche Dinge und Personen)
  • Weiblich (rein weibliche Dinge und Personen)
  • asexuelles Neutrum (Dinge und Personen, denen das Geschlecht egal ist)
  • bisexuelles Ambiguum (Dinge und Personen, die sich ausdrücklich sowohl männlich als auch weiblich sehen)

Machen wir; kein Problem; und sei es auch nur, um diesen Professorenindividuen zu zeigen, was sonst noch für ein Blödsinn möglich ist

Der bereits geschaffenen geschlechtsneutralen Genderdeutsch-Grundlage werde ich eine ernsthaftere Tonlage verpassen, damit niemand auf den Gedanken kommt, das könne als Witz gemeint sein; und dann verfasse ich, von vornherein in ernstem Tonfall, die Grundlage zum viergeschlechtlichen Genderdeutsch.

Wenn alles fertig ist, kauf ich mir einen Doktor- oder Professorentitel und schick denen das zur freien Auswahl; aber benutzen dürfen sie es nur, wenn sie mich im Gegenzug zum Nobel- oder sonstwelchem Preise vorschlagen.

Es gibt viel zu tun; sicher geht da ein ganzer Vormittag drauf.

Heute schaff ich das nicht mehr.

Schimpanse_gruen

Nebenbei g'sagt:

Die Genderpolitik an sich bereitet mir keine Probleme; das ist ein zu offensichtlicher Quatsch, als dass ich es ernstnehmen könnte. Was mich perplex macht ist, dass es Leute gibt, die allen Ernstes sowas ernstnehmen, und dass allen Ernstes an Universitäten Lehrstühle eingerichtet werden für solchen Unsinn.

Die Primitivstlösung mit dem angehängten genderneutralisierenden x gefällt mir sehr, da sie ein großartiges Indiz ist für das geistige Niveau solcher Gender-Karrieristen; dämlicher geht's nimmer. Da ist sogar mein dem reinen ehrlichen Quatschmachen entsprungener Vorschlag mit dem genderneutralen Genderdeutsch (siehe Link) intelligenter.

Aber vielleicht ist das mit der Professur wirklich ein Witz, den man versehentlich statt im Der Postillon in der FAZ veröffentlicht hat... Könnte sein. Wär möglich.

Zwischendurch schaute ich denn doch mal nach, ob der Artikel, wenn schon nicht Der Postillon, vielleicht vom 1. April ist? Isser nicht; veröffentlicht wurde er am 17. November 2014.

Manchmal bereitet es mir doch noch Probleme, mich mit dem Verblödungsgrad der Zeit, in der ich zu leben habe, abzufinden. Nicht wenige sind bereits in solchem Maße verblödet, dass man schon keine rechte Lust mehr hat, sich über sie lustig zu machen.

Mist, verfluchter.

♦♦♦

 

Links zu sonstigem Erläuterndem und Erheiterndem:

So isses

Gorilla

Комментариев нет: